SPD Neuburg a.d. Donau

November-Heinz Schafferhans

Liebe Freundinnen und Freunde der Neuburger SPD,

wenn ich diesen Brief schreibe, liegt der Landtagswahlkampf hinter uns-und der alte Spruch "Nach dem Wahlkampf ist immer vor dem Wahlkampf" hat sich wieder mal bewahrheitet.

Aber zuerst möchte ich mich, auch im Namen meines Mitkandidaten Andreas Fischer, für die klasse Unterstützung der Ortsvereine, der Genossinnen und Genossen im OV Neuburg und last but not least, den JUSOs aus Stadt und Kreis bedanken. Ohne Euch wäre unser Wahlkampf nicht möglich gewesen. Ihr wart alle eine starke Mannschaft. Und Danke für die Unterstützung an unsere Frauen Ingrid und Julia, ihr musstet da schon was aushalten. Ich persönlich, das gebe ich ganz offen zu, bin natürlich enttäuscht über das schwache Abschneiden unserer Partei bei den Wahlen und ich bin auch enttäuscht über mein abschneiden als Kandidat für den Bezirkstag. Es hilft mir wenig, wenn meine Direktstimmen besser sind als die Stimmen für die Partei, das fühlt sich an wie wenn man zwar ein Tor geschossen hat aber das Spiel haushoch verloren hat. Aber gut, aufstehen, Krone richten und weiter gehts. Diese Wahlniederlage war noch lange nicht das Ende unserer Partei. Worauf wir Wahlkämpfer alle nicht scharf waren, war die erzwungene Verlängerung dieses Spiels (um im Fußballjargon zu bleiben). Aber durch den Einzug des Landrats Roland Weigert in den Landtag, muß der Landrat neu gewählt werden. Und zwar am 20.Januar 2019; das heißt, Wahlkampf im Winter. Da wir Genossen aber nicht dafür bekannt sind, besonders verfroren zu sein haben wir unseren besten Mann für diese Wahl als Kandidaten aufgestellt: unseren Kreisvorsitzenden Werner Widuckel. Mögen die Spiele beginnen, wir sind gut trainiert! Euer Ortsvorsitzender Heinz Schafferhans